Eupatorium

Volksname: Durchwachsener Wasserdost, Wasserhanf, Fieberkraut, Knochenheil, Indianerkraut

Familie: Asteraceae / Korbblütler

Herkunft: Nordamerika

Weitere Vorkommen: bis Kanada, Florida, Texas sowie Europa

Botanik: krautige Staude bis 1,5 Meter Höhe, behaarter Stängel, raue gefleckte Blattunterseite, doldenförmige weiße Blütenstände

Blütezeit: August bis Oktober

Wesentliche Inhaltsstoffe: ätherisches Öl, Eupatorin, Gerbstoffe, Inulin, Immunstimulatoren

Eupatorium perfoliatum ist in tieferen Lagen in der Nähe von Gewässern, auf Feuchtböden und in Sumpfgebieten anzutreffen. Es gibt verwandte Arten, die ebenfalls heilkundlich angewandt werden, jedoch bei abweichenden Beschwerdebildern. Der Durchwachsene Wasserdost fand bereits bei den Indianern Nordamerikas als Heilpflanze bei Erkältungen, fiebrigen Infekten und rheumatischen Schmerzen Anwendung.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung: feuchtigkeitsliebende Art

Fiebrige Erkrankungen gehen oft mit Schweißausbrüchen und Flüssigkeitsverlust einher; so verwundert es nicht, dass der Durchwachsene Wasserdost mit seiner Ambition zu Flüssigkeit in der indianischen Heilkunde als Aufguss bei ebensolcher Verwendung fand. Auch Erkältungen und rheumatische Schmerzen, die mit trockener oder fließender Sekretbildung und einem Mangel an fließender Bewegungsfähigkeit einhergehen, werden traditionell mit den Blättern und Triebspitzen behandelt.

Herkunft: nordamerikanische Feuchtgebiete

Der Namenszusatz perfoliatum bedeutet wörtlich übersetzt „durchblättrig“, was zu der deutschen Bezeichnung „durchwachsen“ führt und die Pflanze von Verwandten abgrenzt. Die Volksnamen geben Hinweise auf die Anwendungsbereiche, die grob diverse fiebrige Erkrankungen und einen schmerzenden Bewegungsapparat umfassen. In der Homöopathie wird der gesamte oberirdische Pflanzenteil zu Potenzen aufbereitet.

In welchen Formen gibt es Eupatorium?

Eupatorium ist als Globuli, Tabletten, Tropfen erhältlich.

Wirkspektrum: fiebrige Beschwerden

Das Leitbild von E. perfoliatum kann mit vielerlei Symptomen einhergehen. Charakteristisch sind unter anderem

– plötzliches Fieber

– Abgeschlagenheit

– Gliederschmerzen, Muskelschmerzen, Knochenschmerzen

– Verlangen nach kalten Getränken

– Husten, Schmerzen im Brustkorb

– Schüttelfrost, Hitzewallungen

– Übelkeit, Erbrechen

– erschöpfte Unruhe

Typische Krankheiten und Zustände

Grippe, Malaria und Denguefieber mit ihren Begleitsymptomen sind typische Erkrankungen, meist ist das Fieber morgens höher und Betroffene leiden unter Zerschlagenheit mit Schmerzen am ganzen Körper. Daneben sprechen grippale Infekte, Bronchitis und rheumatische Gelenkschmerzen für die Gabe von E. perfoliatum.

Verwendung in der Homöopathie

Für Eupatorium spricht eine Verschlimmerung der Beschwerden durch Bewegung, in Rückenlage, bei frischer und kalter Luft, eine Verbesserung dagegen bei Unterhaltung, Schwitzen und in Seitenlage. Die eindeutige Mittelbestimmung erfolgt individuell durch einen Arzt oder Heilpraktiker, der auch bei anhaltenden Beschwerden oder einer Verschlimmerung unbedingt aufgesucht werden sollte.

Dosierung und Einnahme von Eupatorium

Beschwerden, die auf das Fieberkraut als geeignetes Mittel hinweisen, sind Fieber, Gliederschmerzen und innere Unruhe. Ein Arzt oder Heilpraktiker kann anhand einer Diagnose die Eignung feststellen und ebenso eine Darreichungsform nebst Potenz empfehlen.

Dosierung und Einnahme bei Kindern

Bei Kindern ist bei einer Erkrankung stets der Besuch eines Arztes oder Heilpraktikers angeraten. Stimmt das Leitbild, kann Eupatorium bei fiebrigen Infekten homöopathische Impulse setzen.

Dosierung und Einnahme bei Erwachsenen

Fiebrige Infekte, die mit Zerschlagenheit und typischen Schmerzen einhergehen, können für E. perfoliatum sprechen. Eine eindeutige Bestimmung erfolgt durch einen Arzt oder kundigen Heilpraktiker.

Dosierung und Einnahme bei Tieren

Ein Tierarzt kann bestimmen, ob der Durchwachsene Wasserdost bei fiebrigen Erkrankungen und Gliederschmerzen ein geeignetes Mittel ist.

Fragen und Antworten zu Eupatorium

Ist Eupatorium in der Schwangerschaft bedenklich?

Fiebrige Erkrankungen während der Schwangerschaft können nach ärztlicher Diagnose mit Eupatorium behandelt werden.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

In mittleren Potenzen sind beim homöopathischen Eupatorium keine Nebenwirkungen bekannt, eine Erstverschlimmerung ist möglich.

Ist Eupatorium fiebersenkend?

Homöopathisch erhält der Organismus mit Eupatorium Impulse, die bei richtiger Mittelwahl zur Symptomlinderung beitragen und die Heilung anregen können.

Picture of Dr. med. Fred-Holger Ludwig
Dr. med. Fred-Holger Ludwig

Redaktionelle Leitung und Qualitätssicherung

Teilen:

Mehr Wirkstoffe:

A

B

C

D

E

F

G

H

I

K

L

N

P

R

S

T

Mehr Beiträge:

Homöopathie ist sozioökonomisch relevant lovelyday12-stock.adobe.com Neue Studie zeigt positiven Effekt mit Blick auf die Kosteneffektivität von medizinischen Behandlungen Eine aktuelle Studie(1) unter …

Homöopathie in der Schweiz fast an allen Unis Gorodenkoff-stock.adobe.com An nahezu allen Schweizer Universitäten gibt es Vorlesungen zur Homöopathie Baden-Württemberg hat gerade …

Kontakt Homöopathie in der Pädiatrie Kein Zufall, dass sich viele Eltern als Behandlungsform auch für die Homöopathie entscheiden In der Pädiatrie kommt …

Homimed ist eine Informations- und Serviceplattform, die sich als Sprachrohr für die Homöopathie versteht.

Wissenswertes

Homimed